In eigener Sache: UPLOAD Magazin – Neue Ausgabe und iOS-App

Wer mich hier im Blog schon länger begleitet, wird es vielleicht schon wissen. Seit ich mich Anfang des Jahres dazu entschlossen hatte, wieder mehr in Richtung freie Projektarbeit zu gehen und dafür meine Tätigkeit drüben bei t3n zu beenden, bin ich unter anderem unter die Publisher gegangen. Jan Tißler, Sebastian Schürmanns und ich geben zusammen das UPLOAD Magazin heraus. Seit August sogar in einer besonders spannenden Form. Weiterlesen

Warum „Ich habe nichts zu verbergen“ Schwachsinn ist

Seit dem Bekanntwerden der Ausspähprojekte Prism und Tempora hört man einen Satz immer wieder: „Ich habe nichts zu verbergen!“. Mich ärgert das maßlos, denn zum einen ist das gar nicht der Punkt und zum anderen werden damit alle öffentlichen Prism/Tempora-Gegner verunglimpft, denn sie haben ja augenscheinlich was zu verbergen. Ein tolles Video sollte jetzt auch bei den letzten Bürgern die Gleichgültigkeit in Widerstand umwandeln. Weiterlesen

Datenrouten von Dropbox, Gmail, Skype & Co visualisiert

Mit Prism, Tempora & Co wurde auch dem Normalsurfer sehr bewusst, wie fragil Datenübertragungen über das globale Netz sind. Datenknoten überall auf der Welt können von Geheimdiensten verschiedener Länder angezapft und analysiert werden. Eine App von OpenDataCity visualisiert die Datenwege einiger sehr populärer Dienste und zeigt, welche Geheimdienste theoretisch Zugriff bekommen könnten. Weiterlesen

Klaut euren Lesern nicht die Zeit! Gebt ihnen was zurück!

Es gibt reichlich Dinge, von denen man zumindest gefühlt zu wenig hat — Zeit zum Beispiel. Da ist es besonders ärgerlich, wenn man dann noch etwas von diesem kostbaren Gut geklaut bekommt — beispielsweise durch Artikel im Internet, die dem Leser keinerlei Mehr- oder Nutzwert bieten und statt Fragen zu beantworten, noch nicht mal neue Fragen aufwerfen.  Weiterlesen

Rant: Lasst die Auto-DMs bei Twitter sein!

Jeder kennt es: Man folgt jemanden bei Twitter zurück und bekommt prompt eine Danksagung per Direktnachricht. Eigentlich ist das seit Jahren verpönt, aber leider kommt es immer noch vor. Erschreckenderweise machen das sogar Accounts, die von selbsternannten Marketingfachleuten betrieben werden. Liebe Auto-DMer: Lasst es sein, ihr nervt und macht euch lächerlich! Weiterlesen

#rp13: Ein Plädoyer für das Real-Life

Die größte und wichtigste Internetkonferenz in Deutschland… — ach lassen wir das und sagen einfach re:publica dazu — ist vorbei. Schön war es in Berlin, keine Frage, aber wie so oft fahre ich mit gemischten Gefühlen zurück in die Heimat. Auf der einen Seite war die rp13 mal wieder ein tolles Event, auf der anderen Seite sehnt man sich nach drei Tagen mit reichlich neuen Ideen auch wieder nach Zeit, um diese mit Leben zu füllen. Für mich war die rp13 das real erlebte Social Web.  Weiterlesen

rpStory13 – Berlin, Berlin, wir faaaaaahren nach Berlin

Fahre mit der Bahn und Du kannst was erleben – so heißt es ja so schön, aber wirklich schön ist das in der Regel dann doch nicht. Meine Anreise zur rp13 beginnt am Sonntagabend um 18:16 noch planmäßig. Was ein Glück, dachte ich und machte schnell noch ein erstes Foto im strahlenden Sonnenschein. Ein erster Facebook-Post ergab gleich eine erste Verabredung am Montag und schwups waren die 10 Minuten der ersten Etappe schon rum. Oldenburg. Umsteigen. Weiterlesen

Neustart – ich bin wieder zu haben!

2013 wird ein spannendes Jahr für mich, denn ich werde mich beruflich komplett neu orientieren. Zum 30. April werde ich meinen 9to5-Job beim t3n Magazin aufgeben, um mich wieder verschiedenen Projekten widmen zu können. Ich werde auch zukünftig für das t3n Magazin schreiben, aber eben nur noch auf freier Basis. Meine freiwerdende Zeit möchte ich nun allen anbieten, die Unterstützung bei Social-Media-Projekten, bei ihrer Content-Strategie oder beim „ins-Internet-Schreiben“ suchen. Weiterlesen

Facebook am Scheideweg: Warum der Börsengang nicht die Rettung ist

Heute geht Facebook also an die Börse, endlich sagen viele, allerdings aus unterschiedlichen Gründen. Die einen hoffen selbst profitieren zu können und die anderen sehen darin nicht weniger als den Anfang vom Untergang. Eines ist auf jeden Fall sicher: Facebook verliert heute seine Unschuld und wird sich künftig für Fehler und Geschäftszahlen verantworten müssen. Weiterlesen